REAL ESTATE

Investorenvisa für Immobilienkäufer

072a3e8851c39944065b384.jpg

In den vergangenen Jahren wurden auf den Balearen Investorenvisa an Ausländische Immobilienkäufer erteilt, die Luxusimmobilien im Mindestwert von 500.000 Euro erworben haben. Den Angaben des Arbeitsministeriums und der Ausländerbehörde zufolge, wurden seit dem Jahre 2013 insgesamt 116 Visa vergeben. Dabei wurden die Kriterien berücksichtigt, wer in Spanien in teure Immobilien investiert, über mehr als eine Million Euro Vermögen oder zwei Millionen Euro Staatsanleihen verfügt oder "hochqualifiziert" ist. Aufgrund der vielen Immobilienkäufe der Chinesen und Russen, gingen 95% der erteilten Visa an sie. Die Investitionen in Immobilien der Visa-Inhaber betrugen jeweils zwischen 800.000 und 1,5 Millionen Euro.

Die Immobilienstatistik aus 2018 weisst 138 Immobilienankäufe im Wert von über 500.000 Euro auf, die größtenteils von EU- und Balearenbewohnern kamen. Demzufolge wurden lediglich 20 Investorenvisa verteilt und im Jahre 2019 knapp 10. Der Aufschwung nach den Jahren 2016 und 2017 lässt den Anteil der ausländischen Investoren im Luxusimmobilien-Segment wieder mäßig ansteigen. Vermögenden Investoren werden in vielen EU-Staaten mit dem Erwerb eines Luxus-Anwesens hingegen eine Aufenthaltserlaubnis gewährt. In Spanien ist ein Antrag mit einer Wartezeit von einem Monat verbunden, in dieser eine Datenprüfung des Antragstellers stattfindet. Spanien-weit sind die Balearen mit der Vergabe der Investorenvisa von 2,29 Prozent beteiligt.

Entwickelt von © THURM REAL ESTATE